Ärzte Zeitung, 26.09.2016

Groß-Gerau

Keine Strukturfonds-Mittel für Kreiskrankenhaus

GROSS-GERAU. Der Landkreis Groß-Gerau will das Kreiskrankenhaus Groß-Gerau in ein altersmedizinisches Zentrum umwandeln, bei dem die Stationen für Innere Medizin und Chirurgie sowie die Notfallversorgung erhalten bleiben. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) hat dem Kreis laut Techniker Krankenkasse nun mitgeteilt, dass für diese Pläne keine Mittel aus dem Strukturfonds zur Verfügung stehen werden. Die TK Hessen lobt diese "konsequente Entscheidung" des HMSI: "Für die Finanzierung derartiger Vorhaben ist der Strukturfonds nicht vorgesehen." (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »