Ärzte Zeitung, 25.11.2016
 

Personalisierte Medizin

EU etabliert Konsortium

BRÜSSEL. Die Europäische Union will in puncto personalisierte Medizin künftig stärker an einem Strang ziehen.

Um die Gesundheitsforschungspolitiken der 28 EU-Mitgliedsstaaten zu koordinieren und somit die Implementation personalisierter Medizin voranzubringen, ist nun das International Consortium of Personalised Medicine (ICPerMed) aus der Taufe gehoben worden.

Die Initiative soll Stiftungen und gesundheitspolitikgestaltende Organisationen der 28 Länder, von fünf Regionen und der EU-Kommission unter einem Dach zusammenführen. Zum Vorsitzenden des ICPerMed wurde Mairead O'Driscoll vom irischen Health Research Board gewählt. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »