Ärzte Zeitung, 28.11.2016

Klinikbetreiber Asklepios

Prognose übertroffen

HAMBURG. Umsatz und Ergebnis des privaten Krankenhausbetreibers Asklepios lagen in den ersten neun Monaten des Jahres über der Prognose. Von Januar bis Ende September ließen sich mit mehr als 1,7 Millionen Patienten mehr Menschen als erwartet in den 150 Konzerneinrichtungen behandeln.

Dies entspricht einem Anstieg um 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Umsatzerlöse stiegen in dieser Zeit um 4,1 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Steuern lag bei 281,6 Millionen Euro (plus sechs Prozent). Mit ursächlich für den Gewinnanstieg war erneut ein unterproportionales Kostenwachstum.

Der Konzern hat in den ersten neun Monaten insgesamt 150 Millionen Euro in seine Einrichtungen investiert. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »