Ärzte Zeitung, 23.01.2017

Klinikmanagement

Koordinatoren unterstützen Ärzte bei Reha

PULSNITZ. An der Helios Klinik Schloss Pulsnitz werden Ärzte, Pfleger und Therapeuten seit Kurzem von sechs Team- und Therapiekoordinatoren (TTK) unterstützt. Sie sollen die internen Abläufe und die interdisziplinäre Zusammenarbeit optimieren, teilte das Klinikum mit. Im Mittelpunkt stünden dabei die individuellen Reha-Ziele der Patienten.

Die TTK leiten gemeinsam mit dem zuständigen Arzt die Besprechungen des interdisziplinären Teams und sind unter anderem dafür verantwortlich, dass alle Entscheidungen zum Therapiekonzept eines Patienten zügig dokumentiert und weitergeleitet werden. Die Koordinatoren selbst kommen dabei aus unterschiedlichen Fachbereichen, unter ihnen sind Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und studierte Gesundheitsmanager.

Die Helios Klinik Schloss Pulsnitz ist eine Fachklinik für neurologisch-neurochirurgische Rehabilitation. Das Haus verfügt auch über eine Intensiveinheit und nimmt Patienten in allen Phasen der Neurorehabilitation auf. (lup)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

KBV kämpft um Autonomie der Ärzte

Die im TSVG enthaltenen verpflichtenden Mindestsprechzeiten sind der KBV nach wie vor ein Dorn im Auge. Der Vorstand fordert nun die Regierung auf, diesen Passus zu streichen. Und das ist nicht der einzige Änderungsvorschlag. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »