Ärzte Zeitung, 14.02.2017

Medizinstudium in NRW

40 Millionen Euro zusätzlich für Fakultäten

KÖLN. Nordrhein-Westfalen investiert zusätzlich 40 Millionen Euro in die Lehre an den medizinischen Fakultäten und den Universitätskliniken des Landes. "Die Medizin verändert sich rasant, nicht zuletzt durch die Digitalisierung.

Diese Fortschritte stellen die Universitätsmedizin vor neue Herausforderungen", begründete Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) das Sonderprogramm "Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität der Lehre in der Medizin".

Auch die Umsetzung des "Masterplans Medizinstudium 2020" macht nach Einschätzung des Wissenschaftsministeriums zusätzliche Investitionen in die Lehre notwendig. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »