Ärzte Zeitung online, 04.04.2017

Sachsen

Neues Mutter-Kind-Zentrum am Klinikum Zittau

ZITTAU. Am Klinikum Oberlausitzer Bergland im ostsächsischen Zittau ist ein neues Mutter-Kind-Zentrum eingeweiht worden. Pädiatrie und Geburtshilfe befinden sich nun unter einem Dach, wie das sächsische Sozialministerium mitteilte. Damit sollen Wege verkürzt und die Versorgung Neugeborener und ihrer Mütter verbessert werden. Das neue Zentrum verfügt über 17 Patientenzimmer, die je nach Bedarf mit Betten für Erwachsene oder Kinder bestückt werden können. 2016 zählte das Klinikum Oberlausitzer Bergland, das noch einen zweiten Standort in Ebersbach hat, 781 Geburten und 1500 stationäre Behandlungsfälle in der Kinder- und Jugendmedizin. Der Umbau kostete 408.000 Euro und wurde aus Eigenmitteln finanziert. (lup)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »

So sieht die Gesundheitsversorgung in den 32 WM-Ländern aus

Bei der Fußball-WM in Russland sind die teilnehmenden Nationen mit hochkarätigen medizinischen Betreuerstäben am Start. Doch wie sieht es mit der Gesundheitsversorgung in der Heimat aus? mehr »