Ärzte Zeitung online, 24.04.2017
 

Neumünster

Klinik-Neubau am Traditionsstandort

NEUMÜNSTER. Das Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK) in Neumünster wird mit weiteren 27 Millionen Euro aus öffentlichen Mitteln modernisiert. Der Schwerpunktversorger für das zentrale Schleswig-Holstein erhält das Geld für den zweiten Bauabschnitt eines insgesamt 78 Millionen Euro teuren Neubaus. Unter anderem sind ein zusätzliches Bettenhaus, eine interdisziplinäre Intensiveinheit, eine zentrale Notaufnahme und eine Radiologe geplant. Der Neubau wird einen Trakt aus den 70er Jahren ersetzen. Das FEK will den Bau noch dieses Jahr beginnen und 2020 fertig stellen. Das Krankenhaus betreibt insgesamt 664 Planbetten einschließlich 26 tagesklinischer Plätze. Das Haus in kommunaler Trägerschaft wurde bereits 1930 gebaut. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »