Ärzte Zeitung online, 24.04.2017

Neumünster

Klinik-Neubau am Traditionsstandort

NEUMÜNSTER. Das Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK) in Neumünster wird mit weiteren 27 Millionen Euro aus öffentlichen Mitteln modernisiert. Der Schwerpunktversorger für das zentrale Schleswig-Holstein erhält das Geld für den zweiten Bauabschnitt eines insgesamt 78 Millionen Euro teuren Neubaus. Unter anderem sind ein zusätzliches Bettenhaus, eine interdisziplinäre Intensiveinheit, eine zentrale Notaufnahme und eine Radiologe geplant. Der Neubau wird einen Trakt aus den 70er Jahren ersetzen. Das FEK will den Bau noch dieses Jahr beginnen und 2020 fertig stellen. Das Krankenhaus betreibt insgesamt 664 Planbetten einschließlich 26 tagesklinischer Plätze. Das Haus in kommunaler Trägerschaft wurde bereits 1930 gebaut. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »