Ärzte Zeitung online, 28.04.2017

Schleswig-Holstein

Regio-Klinik kann Neubau in Angriff nehmen

PINNEBERG. Die Regio Klinik Pinneberg kann mit der Planung eines neuen OP-Zentrums und einer neuen Notaufnahme starten. Landesgesundheitsministerin Kristin Alheit überreichte der Klinik einen Bewilligungsbescheid über 1,4 Millionen Euro. Der Gesamtumfang der Landesmittel für den späteren Ausbau wird mit 14 Millionen Euro deutlich höher liegen. Die gesonderte Vorab-Bewilligung der Planungskosten wurde eingeführt, um Kliniken eine beschleunigte Planung zu ermöglichen. Das neue OP-Zentrum mit Intensivstation und Notaufnahme stellt auch eine Antwort auf steigende Patientenzahlen im Kreis dar. Der Pinneberger Regio-Standort ist mit 300 Betten und 22 tagesklinischen Plätzen im Krankenhausplan ausgewiesen. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »