Ärzte Zeitung online, 11.07.2017
 

Bilanz

Klinikum Bielefeld erwirtschaftet Plus

BIELEFELD. Nach in der Vergangenheit wiederholt roten Zahlen meldet das Klinikum Bielefeld jetzt zum zweiten mal in Folge einen positiven Jahresabschluss: Demnach hat der kommunale Vollversorger 2016 nach Steuern 2,5 Millionen Euro verdient nach 650.000 Euro im Vorjahr. Die operative Marge (EBITDA) betrage für das Berichtsjahr knapp 3,1 Prozent nach 2,6 Prozent im Vorjahr. Der Gesamtumsatz des Klinikums belief sich den Angaben zufolge auf rund 220 Millionen Euro, 2015 seien es 207 Millionen Euro gewesen. Mit rund 53.400 stationär und 93.500 ambulant behandelten Patienten bewegten sich die Fallzahlen geringfügig über Vorjahr. Bis 2021 will das Klinikum 80 Millionen Euro in Medizintechnik und Neubauten investieren. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »