Ärzte Zeitung online, 11.07.2017

Bilanz

Klinikum Bielefeld erwirtschaftet Plus

BIELEFELD. Nach in der Vergangenheit wiederholt roten Zahlen meldet das Klinikum Bielefeld jetzt zum zweiten mal in Folge einen positiven Jahresabschluss: Demnach hat der kommunale Vollversorger 2016 nach Steuern 2,5 Millionen Euro verdient nach 650.000 Euro im Vorjahr. Die operative Marge (EBITDA) betrage für das Berichtsjahr knapp 3,1 Prozent nach 2,6 Prozent im Vorjahr. Der Gesamtumsatz des Klinikums belief sich den Angaben zufolge auf rund 220 Millionen Euro, 2015 seien es 207 Millionen Euro gewesen. Mit rund 53.400 stationär und 93.500 ambulant behandelten Patienten bewegten sich die Fallzahlen geringfügig über Vorjahr. Bis 2021 will das Klinikum 80 Millionen Euro in Medizintechnik und Neubauten investieren. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »

Carvedilol für alte Diabetiker? Besser nicht!

Erhalten pflegebedürftige Diabetiker nach Herzinfarkt einen "diabetikerfreundlichen" Betablocker, sinkt zwar die Gefahr von Hyperglykämien. Ins Krankenhaus müssen sie trotzdem häufiger. mehr »