Ärzte Zeitung online, 13.07.2017
 

Berlin

Rettungsleitstelle könnte bald Notfallkapazitäten abfragen

BERLIN. Mit der Einführung einer Art Leitsystem will Berlin die Arbeit der Feuerwehr und der Rettungsleitstelle erleichtern. Derzeit wird daran gearbeitet, einen "elektronischen Versorgungsnachweis" einzurichten, mit dessen Hilfe Rettungsdienste in die Lage versetzt werden sollen, die Kapazitäten der Notfallkrankenhäuser und -zentren abzufragen.

Das teilte die Gesundheitssenatsverwaltung in einer Antwort auf eine Anfrage im Abgeordnetenhaus mit. Gegenwärtig, heißt es in dem Schreiben, würden "Kapazitätsinformationen weder elektronisch noch automatisiert" zur Verfügung gestellt.

Ein Pilotversuch mit dem neuen System werde frühestens im dritten Quartal dieses Jahres anlaufen. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »