Ärzte Zeitung, 07.08.2017

Ortenau Klinikum

Kreistag stimmt für "Modell Landrat"

OFFENBURG. Der Ortenauer Kreistag hat vor Kurzem weitreichende Strukturveränderungen zur künftigen Entwicklung des Ortenau Klinikums beschlossen, die ab Mitte 2018 umgesetzt werden sollen. Ziel ist unter anderem, das betriebswirtschaftliche Ergebnis des Klinikums jährlich um mehr als vier Millionen Euro zu verbessern.

So werden mehrere Kliniken des Standortes Gengenbach aufgegeben und dessen Orthopädie in Kehl integriert. In Kehl schließt die Belegklinik für HNO sowie die Klinik für Gynäkologie.

Die Kliniken in Kehl, Oberkirch und Ettenheim sollen bis auf weiteres als Portalkliniken geführt werden. Landrat Frank Scherer hatte das Modell mit der Geschäftsführung des Ortenau Klinikums entwickelt. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »