Ärzte Zeitung online, 10.08.2017

Niedersachsen

Mehr Geld für Sanierung der MHH?

HANNOVER. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) setzt sich für die Aufstockung von Sondervermögen ein, mit dem die beiden hochschulmedizinischen Einrichtungen im Lande – die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und die Universitätsmedizin Göttingen – saniert werden sollen. "Wenn es nach mir geht, wird das Land das Sondervermögen am Jahresende weiter aufstocken", verdeutlichte Weil jetzt bei einer Personalversammlung in der MHH. Der Landtag hatte im Mai der Einrichtung des Sondervermögens mit zunächst 600 Millionen Euro zugestimmt. Der Sanierungsbedarf der beiden hochschulmedizinischen Einrichtungen wird auf insgesamt mehr als zwei Milliarden Euro taxiert. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »