Ärzte Zeitung online, 21.08.2017

Millionenschaden

Medizinische Geräte aus Uniklinik Mainz gestohlen

MAINZ. Medizinische Geräte im Wert von mehr als einer Million Euro haben Unbekannte aus der Uniklinik Mainz gestohlen. Laut Landeskriminalamt war das der höchste Schaden in einer Serie von bisher sechs Diebstählen teurer Medizingeräte aus Krankenhäusern allein in diesem Jahr in Rheinland-Pfalz. Die 24 Endoskopie- geräte wurden schon im Mai aus der Mainzer Universitätsklinik entwendet, die Polizei hatte den Fall bislang nicht gemeldet. Diese Geräte werden etwa zu Organuntersuchungen wie Magenspiegelungen verwendet. Laut dem Krankenhaus-Versicherungsmakler Ecclesia ist Rheinland-Pfalz derzeit bundesweit ein Schwerpunkt von Diebstählen hochwertiger Medizintechnik. Laut Polizei wird diese wohl auf Bestellung geklaut.(dpa)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11370)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »