Ärzte Zeitung online, 05.01.2018

Krankenhäuser

Mittel aus Strukturfonds für drei Brandenburger Kliniken

POTSDAM. Drei Krankenhausstandorte erhalten in Brandenburg derzeit Mittel aus dem Krankenhausstrukturfonds des Bundes. Das teilte das Brandenburger Gesundheitsministerium jetzt mit. Zwei der Krankenhäuser befinden sich in der Uckermark. Dabei handelt es sich um das Sana Krankenhaus Templin und das Kreiskrankenhaus Prenzlau. Auch das Krankenhaus Märkisch-Oderland erhält eine Förderung aus dem Strukturfonds. 15,15 Millionen Euro stehen Brandenburg aus dem bundesweiten Topf zur Verfügung. Das Land schießt den gleichen Beitrag zu. So fließen für Strukturfondsprojekte in Brandenburg von 2017 bis 2020 insgesamt rund 30,3 Millionen Euro zusätzlich zur Investitionsförderung des Landes an die Kliniken. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Grippewelle so wild wie lange nicht

Achtung, hohe Influenza-Gefahr: Die Grippewelle tobt und hat den höchsten Stand seit Jahren erreicht. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »