Ärzte Zeitung online, 05.01.2018

Krankenhäuser

Mittel aus Strukturfonds für drei Brandenburger Kliniken

POTSDAM. Drei Krankenhausstandorte erhalten in Brandenburg derzeit Mittel aus dem Krankenhausstrukturfonds des Bundes. Das teilte das Brandenburger Gesundheitsministerium jetzt mit. Zwei der Krankenhäuser befinden sich in der Uckermark. Dabei handelt es sich um das Sana Krankenhaus Templin und das Kreiskrankenhaus Prenzlau. Auch das Krankenhaus Märkisch-Oderland erhält eine Förderung aus dem Strukturfonds. 15,15 Millionen Euro stehen Brandenburg aus dem bundesweiten Topf zur Verfügung. Das Land schießt den gleichen Beitrag zu. So fließen für Strukturfondsprojekte in Brandenburg von 2017 bis 2020 insgesamt rund 30,3 Millionen Euro zusätzlich zur Investitionsförderung des Landes an die Kliniken. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf diese Arzneien sollten Ärzte bei Hitze achten

Auf bis zu 40 Grad soll das Thermometer diese Woche klettern. Ein Risiko für viele Patienten – vor allem unter bestimmten Medikamenten. mehr »

Pflege geht auf die Psyche und den Rücken

Der aktuelle TK-Gesundheitsreport hat die Gesundheit der Menschen in Pflegeberufen untersucht. Das Ergebnis zeigt: Die Belastung in der Branche ist hoch. mehr »

Mehr Beratung für mehr Organspenden!

Der Bundestag berät heute zwei Initiativen zur Reform der Organspende in Deutschland. Jüngst kam von einem Experten Kritik an einem der Entwürfe: zu teuer. Das ist „unseriös“, kontert eine Parlamentarierin. mehr »