Ärzte Zeitung online, 01.02.2018

Kliniken

Stadt Brandenburg stärkt geriatrische Versorgung

BRANDENBURG/HAVEL. In der Stadt Brandenburg stehen nun deutlich mehr Kapazitäten für die geriatrische Versorgung bereit. Am Fachkrankenhaus St. Marien der Caritas sind in einem Erweiterungsbau zwei neue Stationen mit 48 zusätzlichen Betten entstanden. Von den Baukosten von etwa zehn Millionen Euro hat das Land rund drei Viertel über die Investitionspauschale gefördert, den Rest investierte die Caritas.

Das Krankenhaus wächst durch den Neubau auf insgesamt 138 Planbetten. Zusätzlich gibt es 15 teilstationäre Plätze. Im ganzen Land Brandenburg ist die Zahl der geriatrischen Planbetten seit 2013 von 870 auf gut 1300 gestiegen. Inzwischen halten 22 Standorte eine geriatrische Fachabteilung vor, sechs mehr als 2013. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »