Ärzte Zeitung online, 01.02.2018

Kliniken

Stadt Brandenburg stärkt geriatrische Versorgung

BRANDENBURG/HAVEL. In der Stadt Brandenburg stehen nun deutlich mehr Kapazitäten für die geriatrische Versorgung bereit. Am Fachkrankenhaus St. Marien der Caritas sind in einem Erweiterungsbau zwei neue Stationen mit 48 zusätzlichen Betten entstanden. Von den Baukosten von etwa zehn Millionen Euro hat das Land rund drei Viertel über die Investitionspauschale gefördert, den Rest investierte die Caritas.

Das Krankenhaus wächst durch den Neubau auf insgesamt 138 Planbetten. Zusätzlich gibt es 15 teilstationäre Plätze. Im ganzen Land Brandenburg ist die Zahl der geriatrischen Planbetten seit 2013 von 870 auf gut 1300 gestiegen. Inzwischen halten 22 Standorte eine geriatrische Fachabteilung vor, sechs mehr als 2013. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Von der Party in die Notaufnahme

Nach reichlichem Genuss von Energy-Drinks entwickelt ein junger Patient einen Infarkt. Die Diagnostik zeigt einen überraschenden Befund - und wirft zusätzlich Fragen auf. mehr »

Webbasierter Arzneiplan bindet Pflege ein

Der schnelle Austausch zwischen Ärzten, Pflegern und Apotheken kann die Qualität der Arzneitherapie um 25 Prozent verbessern. Das zeigt das Projekt InTherAKT aus Münster. mehr »

Kleine Blutungen sind kein Grund, die Antikoagulation abzusetzen

Unter oraler Antikoagulation haben Patienten häufig Nasenbluten und andere kleinere Blutungen. Bedenklich sind solche lästigen Zwischenfälle aber nicht, bestätigt eine Registerstudie. mehr »