Ärzte Zeitung online, 13.02.2018

Bayern

Klinikum rechts der Isar mit neuem OP-Zentrum

MÜNCHEN. Das Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München hat ein neues OP-Zentrum eröffnet. Es handelt sich der Klinik zufolge um eines der modernsten Europas. Bestandteil sind unter anderem acht OP-Säle. Insbesondere integrieren diese Diagnostik, etwa Angiographie, MRT und CT, mit operativen Methoden.

Dadurch werde eine sofortige Erfolgskontrolle bei Operationen möglich. Ein OP-Saal erhält zudem OP-Roboter für standardisierte Eingriffe. Im selben Gebäude wurde die neue Klinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie eröffnet. Teil davon ist eine gefäßchirurgische Allgemeinstation mit 28 Betten. Von den Kosten von 48 Millionen Euro übernahm der Freistaat Bayern 44 Millionen Euro. (cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »