Ärzte Zeitung online, 23.02.2018

Bilanz

Rhön Klinikum meldet Gewinneinbruch

BAD NEUSTADT. Mit 1,21 Milliarden Euro Umsatz (+2,5 Prozent, nach vorläufigen Zahlen) hat der private Klinikbetreiber Rhön 2017 seine Prognose erfüllt. Der Gewinn ging – auch das war erwartet worden – deutlich zurück und lag mit 36,7 Millionen Euro rund 38 Prozent unter Vorjahr. Für 2018 rechnet der Konzern mit 1,24 Milliarden Euro Umsatz (+/- fünf Prozent). Einmal mehr würden die Einnahmen von regulatorischen Maßnahmen wie etwa dem Fixkostendregressionsabschlag für Mehrleistungen belastet. Der Betriebsgewinn (EBITDA) soll dieses Jahr zwischen 117,5 Millionen und 127,5 Millionen Euro erreichen. Gegenüber 2017 (97,8 Millionen Euro EBITDA, -38 Prozent) wären das wenigstens 20 Prozent Zuwachs. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Psychotherapeuten werfen der Koalition Diskriminierung vor

15:07Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das TSVG. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »

Zwei AOKen geben Zusatzbeitrag preis

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die AOK Baden-Württemberg und AOK Nordwest. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »