Ärzte Zeitung online, 27.03.2018

Von A nach B

Charité setzt auf E-Mobilität

BERLIN. Ab sofort können Ärzte und andere Interessenten kostenlos in Hightech-Fahrzeugen über den Campus Charité Mitte düsen.

Dort setzt die Berliner Uniklinik jeweils zwischen neun und 16 Uhr zwei elektrische Kleinbusse ein, die auch fahrerlos ihren Dienst leisten können, wie das Klinikum am Montag meldet.

Mitte April soll zudem der Betrieb auf dem Campus Virchow-Klinikum mit ebenfalls zwei Bussen starten. Noch ist den Angaben zufolge immer eine Begleitperson mit an Bord, ab Frühjahr 2019 soll das unbegleitete Fahren getestet werden.

Insgesamt läuft der Testbetrieb bis 2020, heißt es. Die Charité realisiert das 2017 angekündigte Projekt "Stimulate" zusammen mit dem Land Berlin und den Berliner Verkehrsbetrieben. (mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »