Ärzte Zeitung online, 27.03.2018

Von A nach B

Charité setzt auf E-Mobilität

BERLIN. Ab sofort können Ärzte und andere Interessenten kostenlos in Hightech-Fahrzeugen über den Campus Charité Mitte düsen.

Dort setzt die Berliner Uniklinik jeweils zwischen neun und 16 Uhr zwei elektrische Kleinbusse ein, die auch fahrerlos ihren Dienst leisten können, wie das Klinikum am Montag meldet.

Mitte April soll zudem der Betrieb auf dem Campus Virchow-Klinikum mit ebenfalls zwei Bussen starten. Noch ist den Angaben zufolge immer eine Begleitperson mit an Bord, ab Frühjahr 2019 soll das unbegleitete Fahren getestet werden.

Insgesamt läuft der Testbetrieb bis 2020, heißt es. Die Charité realisiert das 2017 angekündigte Projekt "Stimulate" zusammen mit dem Land Berlin und den Berliner Verkehrsbetrieben. (mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »