Ärzte Zeitung online, 12.07.2018

Pflege

Asklepios setzt auf 260 philippinische Fachkräfte

HAMBURG/FRANKFURT. Asklepios will langfristig insgesamt 260 Intensiv- und OP-Pflegekräfte aus den Philippinen beschäftigen.

Wie der private Klinikbetreiber mitteilt, sind diese Woche am Frankfurter Flughafen die ersten sechs Fachkräfte aus den Philippinen begrüßt worden, die zuvor im Rahmen eines Asklepios-Intensivsprachkurses in Manila neun Monate lang Deutsch gelernt hätten.

Weitere 14 Pflegekräfte seien ebenfalls schon abreisebereit gewesen, hätten aber nicht mit nach Deutschland fliegen können, da das deutsche Konsulat noch keine Visa erteilt habe.

Asklepios drängt deshalb auf eine baldige Verbesserung der personellen und organisatorischen Situation in den deutschen Botschaften. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »