Ärzte Zeitung online, 20.12.2018

Universitätskliniken

Charité Berlin bekommt 2019 einen neuen Chef

BERLIN. Die Berliner Uniklinik Charité wird ab dem 1. September 2019 von Professor Heyo Kroemer geleitet. Die Charité habe ein großes Zukunftspotenzial, das er gestalten und weiterentwickeln wolle, sagte Kroemer laut einer Mitteilung der Charité.

 Der Vorsitzende des Medizinischen Fakultätentages (MFT) und bisherige Dekan und Vorstandssprecher der Uniklinik Göttingen wurde zum Nachfolger von Professor Karl Max Einhäupl bestellt, der die Berliner Universitätsmedizin seit 2008 leitet. Einhäupl: „In den nächsten Jahren gilt es, die wissenschaftliche Sichtbarkeit der Charité weiter auszubauen, die Anstrengung in der Digitalisierung zu intensivieren sowie das Berlin Institute of Health (BIH) zum Erfolg zu führen“. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »