Ärzte Zeitung, 22.10.2013

Russland

Stada erwirbt Medizinprodukte

BAD VILBEL. Stada erweitert sein Produktportfolio im russischen Apothekenmarkt. Für 131 Millionen Euro in bar erwirbt der Marken- und Generikahersteller ein Paket mit zehn verschreibungsfreien Medizinprodukten gegen Sinusitis.

Dabei handele es sich um Sprays und Tropfen auf Meerwasserbasis, die unter dem Markendach Aqualor® laufen. Offizieller Käufer ist die russische Stada-Tochter Nizhpharm. 2012 erlösten diese Produkte laut Stada rund 28 Millionen Euro.

Die Profitabilität der Aqualor®-Range (EBITDA-Marge) liege "deutlich über dem Durchschnitt der Markenprodukte im Stada-Konzern", heißt es. Verkäufer sind das russische Unternehmen ZAO Pharmamed sowie die in Zypern ansässige Butterwood Holding. (eb)

Topics
Schlagworte
Medizinprodukte (598)
Krankheiten
Atemwegskrankheiten (1055)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »