Ärzte Zeitung, 28.01.2016

Implantate

TK und Klinik starten Qualitätsoffensive

HEIDELBERG. Das Universitätsklinikum Heidelberg und die Techniker Krankenkasse (TK) haben gemeinsam eine Qualitätsoffensive für neuartige Medizinprodukte wie Gefäßstützen (Stents), synthetische Herzklappen, künstliche Gelenke oder andere Implantate gestartet.

Ziel ist es nach Angaben der Kasse, durch eine besser strukturierte Aufklärung als bisher den Patienten die Entscheidung für oder gegen ein Medizinprodukt zu erleichtern.

Außerdem sollen mittels zusätzlicher Patienten-Registerstudien mehr wissenschaftliche Erkenntnisse über die Medizinprodukte gewonnen und die Patientensicherheit gesteigert werden.

Das Uniklinikum Heidelberg nehme dabei eine Vorreiterrolle ein. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »