Ärzte Zeitung online, 15.09.2017
 

Hilfsmittel

BVMed fragt bei Patienten nach der Qualität

Einzelfall oder Trend? Was ist dran an Patientenbeschwerden, die neuerdings zur Stoma- und Inkontinenzversorgung zu hören sein sollen?

BERLIN. Wie gut derzeit die Hilfsmittelversorgung für Stoma- und Inkontinenz-Patienten ist, will der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) jetzt mit Hilfe einer Patientenumfrage ergründen. Die Online-Befragung soll etwa zehn Minuten beanspruchen, findet den Angaben zufolge vollständig anonym statt und ist noch bis Mitte Oktober freigeschaltet.

Anlass für die Erhebung gäben Befürchtungen, nach jüngsten Ausschreibungen könnte die Versorgungsqualität leiden. Bisher seien "die meisten Anwender zwar mit den ihnen gelieferten Produkten zufrieden", heißt es. Zuletzt jedoch hätten einige Kassen Stoma- und Inkontinenzartikel neu ausgeschrieben "und teilweise an neue Lieferanten vergeben".

Nach dem "so erzwungenen Wechsel", berichtet der BVMed, hätten sich "Klagen von Betroffenen über Versorgungsmängel gehäuft". (cw)

Patientenbefragung des BVMed zur Stoma- und Inkontinenzversorgung

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »