Ärzte Zeitung online, 12.12.2017

Versorgungsforschung

BVMed stößt neues Konzept zur Wundversorgung an

BERLIN. Auf Initiative des Bundesverbands Medizintechnologie (BVMed) soll eine interdisziplinär besetzte Expertenrunde Vorschläge erarbeiten, wie sich die Versorgung chronischer Wunden verbessern ließe. Das kündigte der Verband am Montag an. Teilnehmen sollen Vertreter der Ärzteschaft, der Krankenkassen, der Pflege sowie der Medizinproduktehersteller. Final besetzt werde die Expertenrunde voraussichtlich im Frühjahr, heißt es.

Nach Vorstellung des BVMed sollen bereits Ende 2018 erste Empfehlungen vorliegen, wie "eine effektivere Zusammenarbeit" der an der Wundversorgung beteiligten Disziplinen und Berufe strukturell voranzubringen sei. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So stark ist die Macht des ärztlichen Wortes

Ärztliche Überzeugungsarbeit macht Therapien wirksamer. Umgekehrt können unbedachte Äußerungen dem Patienten schaden. Etliche Studien belegen diese Placeboeffekte. mehr »

Weiterhin Unklarheit zu Bewertungsportalen

Das Recht auf Informationsfreiheit auf der einen Seite, das Recht auf freie Berufsausübung auf der anderen – der Bundesgerichtshof hat zur Löschung von Einträgen bei Arztbewertungsportalen verhandelt. mehr »

Das sind die Folgen eines Kaiserschnitts

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler zusammengefasst. mehr »