Ärzte Zeitung online, 19.03.2018

Israel

Erstmals Cannabis-Verdampfer als Medizinprodukt zugelassen

REHOVOT. Das israelische Gesundheitsministerium hat einem Verdampfungsgerät für medizinisches Cannabis die Erstzulassung als Medizinprodukt erteilt, meldet der Hersteller Kanabo Research. Damit sei Isreal das erste Land, das eine solche Zulassung erteile, heißt es in der Meldung.

Das Unternehmen habe zudem präklinische Studien in Auftrag gegeben, um die Anwendung des Verdampfers gegen Schlafstörungen zu untersuchen. Frühe Ergebnisse seien "beeindruckend". Der Vorteil von verdampftem medizinischen Cannabis gegenüber einem Rauchkonsum sei eine effektivere Dosierung ohne schädliche Verbrennungsprodukte.

Eine künftige Version des Verdampfers solle zusätzlich Nutzungsdaten für Ärzte und Pflegekräfte sammeln, heißt es weiter. (mmr)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »