Ärzte Zeitung, 14.02.2013

Medizintechnik

Dräger und apoplex medical technologies kooperieren

PIRMASENS. Die Medizintechnikhersteller Dräger und apoplex medical technologies kombinieren ihre Technik bei der Schlaganfallprophylaxe.

Mit dem Infinity Monitoring von Dräger kann das SRAclinic System (Schlaganfall-Risiko-Analyse) künftig ohne zusätzlichen Aufwand für das Pflegepersonal das aufgezeichnete Echtzeit-Elektrokardiogramm (EKG) übernehmen.

Vorgestellt haben die beiden Unternehmen diese Kombination auf der Arbeitstagung NeuroIntensivMedizin (ANIM) in Mannheim.

Nach der Analyse der EKG-Daten durch SRAclinic erhält der behandelnde Arzt einen Report, der ihm innerhalb der ersten Therapiestunden Aufschluss über das Risiko paroxysmalen Vorhofflimmerns gibt, so die Unternehmen. (ava)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »