Ärzte Zeitung, 18.12.2013
 

Diagnostika

Siemens entwickelt für Pfizer

ERLANGEN/NEW YORK. Die amerikanische Siemens-Tochter Siemens Healthcare Diagnostics hat mit Pfizer eine Vereinbarung zur Entwicklung und Vermarktung von Labordiagnostik-Tests unterzeichnet.

Die Tests sollen als sogenannte "Companion Diagnostics" eine besser gezielte Verordnung von Pfizer-Arzneimitteln ermöglichen. Dafür ist hierzulande der Begriff "personalisierte Medizin" geläufiger.

Siemens wird In-Vitro-Tests entwickeln, die zunächst noch in klinischen Studien geprüft werden müssen. Finanzielle Einzelheiten der Kooperation wurden nicht genannt. Die Partnerschaft mit Pfizer festige Siemens‘ Position im Bereich der klinischen Diagnostik, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Medizintechnik (1035)
Organisationen
Pfizer (1387)
Siemens (578)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »

So wird Patienten-Verwechslungen effektiv vorgebeugt

Die Beinahe-Verwechslung bei einer Infusion im Krankenhaus soll Ärzte für mögliche Schwachstellen in der Praxisorganisation sensibilisieren. Hierzu gibt es aktuelle Tipps. mehr »