Ärzte Zeitung, 23.04.2014

Kompetenzzentrum

Mecklenburg-Vorpommern forciert Medizintechnik

ROSTOCK. Ein neues "Kompetenzzentrum für Medizintechnik Mecklenburg-Vorpommern" wird sich mit Forschung und Entwicklung, Qualitätsmanagement und der Prüfung von Medizinprodukten befassen. Das in Rostock angesiedelte Zentrum solle als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Firmen arbeiten, heißt es.

Seinen Standort hat das Zentrum am Institut für Implantat-Technologie und Biomaterialien, das vom Schweriner Wirtschaftsministerium für die Durchführung von Verbundforschungsprojekten zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in der Medizintechnik eine Förderzusage in Höhe von vier Millionen Euro erhielt. Das Ministerium erhofft sich von der Förderung weltmarktfähige Produkte. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

Das Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »