Ärzte Zeitung App, 18.12.2014

Übernahme

Philips verstärkt sein Gesundheitsgeschäft

AMSTERDAM. Der vor der Aufspaltung stehende Elektronikkonzern Philips stärkt sein Gesundheitsgeschäft durch eine Übernahme in den USA.

Für insgesamt eine Milliarde Euro inklusive Schulden wollen die Niederländer die US-amerikanische Firma Volcano kaufen, wie sie am Mittwoch in Amsterdam mitteilten.

Volcano ist auf Gefäßuntersuchungen im Herzkreislaufsystem spezialisiert und entwickelt Instrumente für Katheter. Der Umsatz im Jahr 2013 lag bei 400 Millionen Dollar.

Die Übernahme soll Anfang 2015 abgeschlossen sein. Philips will sich in zwei Unternehmen aufspalten. Das Geschäft mit Gesundheitstechnik und Konsumelektronik soll dabei verschmolzen, die Lichtsparte abgespalten werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Medizintechnik (1114)
Unternehmen (11551)
Organisationen
Philips (199)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »