Ärzte Zeitung, 28.01.2015

Standort Lübeck

Dräger investiert 70 Millionen

LÜBECK. Der Medizintechnik-Hersteller Dräger hat Investitionen von 70,7 Millionen Euro in Produktion und Infrastruktur am Standort Lübeck angekündigt.

Ziel sind Einsparungen von jährlich 7,7 Millionen Euro, die unter anderem durch eine Konzentration der Produktion von derzeit zwei an einem zentralen Standort in der Stadt erreicht werden sollen.

Vorstandschef Stefan Dräger verspricht sich von der Konzentration eine flexiblere Produktion und geringere Kosten. Die erforderlichen Umbaumaßnahmen sollen im laufenden Betrieb erfolgen, ohne dass die Produktion unterbrochen wird.

Bis zum kommenden Jahr soll die Umstrukturierung abgeschlossen sein. Dräger erwirtschaftet weltweit einen Umsatz von rund 2,37 Milliarden Euro und ist in 190 Ländern mit 13.500 Mitarbeitern vertreten. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »