Ärzte Zeitung, 03.06.2015

Forschung

Ministerium fördert Rettungsroboter

BERLIN/HANNOVER.Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) erweitert die zivile Sicherheitsforschung um neue Fördermittel für innovative Rettungs- und Sicherheitssysteme.

Hierbei soll es laut BMBF insbesondere um die Entwicklung von Rettungs- und Löschrobotern gehen sowie um neue Technologien für besondere Rettungssituationen, wie etwa bei der Seenotrettung, der Bergwacht oder der Entschärfung von Bomben.

Die Ankündigung erfolgte im Vorfeld der vom 8. bis 13. Juni in Hannover stattfindenden Interschutz 2015, der Weltleitmesse für die Rettungs- und Brandschutzbranche. Seit 2007 seien in die Sicherheitsforschung 97 Millionen Euro aus BMBF-Mitteln geflossen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »