Ärzte Zeitung, 13.07.2015

Premiere

Kliniklabor setzt nur auf digitale Diagnose

EINDHOVEN. Das größte Pathologielabor der Niederlande LabPon hat nach Angaben des Medizintechnikanbieters Philips als erstes klinisches Pathologielabor der Welt vollkommen auf digitale Diagnose umgestellt.

Im Rahmen dieser Umstellung würden sämtliche klinischen Histologiefälle jetzt digital mit der Philips IntelliSite Pathology Solution beurteilt und diagnostiziert, und nicht mehr mit dem Mikroskop.

Dies resultiere in höherer Effizienz und Qualität sowie verbesserten Serviceniveaus des Labors. Das Labor werde jährlich zu mehr als 54.000 Histologiefällen konsultiert.

Jeder der dafür notwendigen 300.000 Objektträger müsse vorbereitet, analysiert, diagnostiziert und die Berichte erstellt sowie archiviert werden. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »