Ärzte Zeitung, 09.06.2016

Unternehmen

Neuer Geschäftsführer bei deutscher Synlab

AUGSBURG. Die deutsche Sparte des international tätigen Labordienstleisters Synlab bekommt einen neuen Geschäftsführer: Zum 1. Oktober übernimmt Dr. Christoph Mahnke die Position des CEO und Geschäftsführers der Synlab Holding Deutschland GmbH. Mahnke kommt von Asklepios, wo er als einer von drei Geschäftsführern der Hamburger Kliniken fungierte. Frühere berufliche Stationen Mahnkes waren die Hamburger Schön Kliniken sowie die Unternehmensberatung Boston Consulting Group.

Synlab ist nach eigenen Angaben "in 35 Ländern auf vier Kontinenten aktiv". Weltweit beschäftigt das Laborunternehmen 13.000 Mitarbeiter bei, 4500 in Deutschland. Pro Jahr würden rund 450 Millionen Analysen gemacht. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »