Ärzte Zeitung, 20.10.2016

Hörgeräte

Smarte Lösungen für höhere Akzeptanz

MÜNSTER/HANNOVER. Smarte Hörgeräte, die sich direkt und ganz ohne Zubehör mit Smartphone oder Tablet vernetzen und das Hörerleben komfortabel machen, sind ein Mehrwert, der nicht zuletzt dazu führt, dass diese Hörgeräte grundsätzlich positiver erlebt werden und die Akzeptanz für den Besuch im Hörakustik-Fachgeschäft steigt.

Das ist ein zentrales Ergebnis einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Hörgeräte-Herstellers ReSound. 60 Prozent der Befragten bestätigten, dass die zusätzlichen smarten Funktionen ein Gewinn für viele Hörgeräteträger seien.

Die Umfrage wurde im Vorfeld des am Mittwoch in Hannover beginnenden 61. Internationalen Hörgeräteakustiker-Kongresses veröffentlicht. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »