Ärzte Zeitung, 20.10.2016

Hörgeräte

Smarte Lösungen für höhere Akzeptanz

MÜNSTER/HANNOVER. Smarte Hörgeräte, die sich direkt und ganz ohne Zubehör mit Smartphone oder Tablet vernetzen und das Hörerleben komfortabel machen, sind ein Mehrwert, der nicht zuletzt dazu führt, dass diese Hörgeräte grundsätzlich positiver erlebt werden und die Akzeptanz für den Besuch im Hörakustik-Fachgeschäft steigt.

Das ist ein zentrales Ergebnis einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Hörgeräte-Herstellers ReSound. 60 Prozent der Befragten bestätigten, dass die zusätzlichen smarten Funktionen ein Gewinn für viele Hörgeräteträger seien.

Die Umfrage wurde im Vorfeld des am Mittwoch in Hannover beginnenden 61. Internationalen Hörgeräteakustiker-Kongresses veröffentlicht. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »