Ärzte Zeitung online, 12.12.2016
 

Kardio-Implantate

Infektion im Nordosten im Fokus

ROSTOCK. Das mecklenburg-vorpommersche Wissenschaftsministerium will im Zeitraum 2017 bis 2020 die Etablierung eines Forschungsverbundes zur Prävention, Diagnostik und Therapie von Infektionen kardiovaskulärer Implantate im Rahmen des Exzellenzforschungsprogramms des Landes mit fünf Millionen Euro fördern.

Unter dem Titel "Card-ii-Omics" verknüpft das Projektkonsortium laut Uni Rostock hierzu Wissenschaftscluster der Unis und Unimedizinen in Rostock und Greifswald mit exzellenten Vorarbeiten auf den Gebieten der Implantatentwicklung, der Infektionsforschung und Proteomik.

Das sei nach dem Votum der Expertenjury ein wichtiger Schritt in Richtung einer bundesweiten Alleinstellung.

Card-ii-Omics habe das Ziel, Infektionen von kardiovaskulären Implantaten, insbesondere Herzklappenprothesen, durch Biofunktionalisierung zu vermeiden und darüber hinaus Diagnose und Therapie dieser lebensbedrohlichen Komplikationen zu verbessern.

Wegen der demografisch bedingten Zunahme des Bedarfs an Herzklappenprothesen sei dies gesundheitspolitisch und wirtschaftlich von außerordentlicher Bedeutung. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »