Ärzte Zeitung online, 11.04.2017

Telemedizin

Mini-Monitore kommunizieren mit dem Smartphone

BAD OEYNHAUSEN. Weltpremiere: Kardiologen des Herz- und Diabeteszentrums NRW in Bad Oeynhausen versorgen Patienten mit implantierbaren Mini-Überwachungsgeräten der allerneuesten Generation, welche die Daten an Smartphones übermitteln können.

Diese Innovation erhöhe den Komfort und eröffne Perspektiven für Patienten, die unter Vorhofflimmern, ungeklärten Insulten oder Ohnmachtsanfällen leiden, heißt es. Über eine App könnten Patienten die EKG-Aufzeichnungen des implantierten Herzmonitors weiterleiten und zugleich mit ihrem Arzt kommunizieren. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »