Ärzte Zeitung online, 04.05.2017

Personalisierte Medizin

Mammut-Studie zur Genetik des Schmerzes

MOUNTAIN VIEW/AACHEN. Wie beeinflussen die Gene das individuelle Schmerzempfinden? Diese Frage wollen das Pharmaunternehmen Grünenthal und der kalifornische Hersteller individueller Gendiagnostika 23andMe jetzt in einer gemeinsamen Studie beantworten. An der Studie werden Unternehmensangaben zufolge 20.000 bereits genotypisierte US-Amerikaner teilnehmen. Sie sollen in einem Online-Fragebogen Auskunft über ihre Schmerzerfahrungen geben sowie einen Kälteschmerztest machen, um ihre Schmerztoleranz zu ermitteln. – "Diese Studie könnte helfen, einen individuellen Ansatz zur Schmerzbehandlung zu entwickeln", kommentierte Dr. Emily Drabant Conley, Vizechefin der Produktentwicklung bei 23andMe. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »