Ärzte Zeitung online, 05.05.2017
 

Innovation

Forscher widmen sich den Ohren

OLDENBURG. Anfang Februar ist der "Innovationsverbund für integrierte, binaurale Hörsystemtechnik" (VIBHear) an den Start gegangen. Das dreijährige Forschungsprojekt wird von der Universität Oldenburg koordiniert und mit 1,2 Millionen Euro aus EU-Mitteln gefördert. Erklärtes Ziel ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse schneller in technische Lösungen umzusetzen. So planen die beteiligten Forscher, die Technik von Hörgeräten und Cochlea-Implantaten zu verschmelzen oder Standards zu entwickeln, nach denen Ärzte entscheiden können, welche Hörsystemtechnik sie welchen Patienten verordnen.

An dem Projekt sind unter anderem das Hörzentrum Oldenburg und die Medizinische Hochschule Hannover beteiligt. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »