Ärzte Zeitung online, 20.07.2017
 

Robotik

Klinik-Butler ausgezeichnet

Der in der Robotikszene international renommierte IERA-Award geht 2017 an einen Butler-Roboter.

SINGAPUR. Der Butler-Roboter "Relay" der US-Entwicklerfirma Savioke erledigt seine Botengänge vollkommen selbstständig – beispielsweise in Krankenhäusern, Hotels oder Logistikzentren.

Dank künstlicher Intelligenz und Sensortechnologie kann sich Relay dabei in öffentlichen Räumen bewegen und sicher um Menschen und Hindernisse herum navigieren, wie der Weltroboterverband IFR (International Federation of Robotics) mitteilt.

Der kleine Roboter-Laufbursche ist nun in Singapur mit dem diesjährigen "Award for Invention and Entrepreneurship in Robotics and Automation" (IERA) prämiert worden, den die IFR jährlich zusammen mit der Robotics and Automation Society der internationalen Ingenieursvereinigung (IEEE-RAS) auslobt.

In der Robotikszene zählt der IERA-Award heute zu den wichtigsten Auszeichnungen weltweit.

Großes Lob vom IFR-Präsidenten

"Der aktuelle Preisträger-Roboter Relay zeigt uns exemplarisch, wie Forschung und Entwicklung erfolgreich mit der Industrie zusammenarbeiten", verdeutlichte IFR-Präsident Joe Gemma anlässlich der Preisverleihung in Singapur.

"Savioke hat die Technologie zu einem bemerkenswerten Reifegrad entwickelt, sodass Relay-Roboter heute rund um die Uhr in öffentlichen und stark von Menschen frequentierten Umgebungen zum Einsatz kommen", kommentierte IEEE-RAS-Vizepräsident Erwin Prassler.

"Relay ist weltweit der erste vollautonom arbeitende Liefer-Roboter, der in einer belebten Umgebung sicher navigiert", frohlockte Savioke-CEO Steve Cousins. "Vergleichbare Technologien können nur zuvor festgelegte Routen nutzen oder werden in eng begrenzten Bereichen eingesetzt", ergänzte Cousins.

Roboter Relay ist nur knapp einen Meter groß und mit seiner schlanken Taille 50 Zentimeter breit. Er kommuniziert mit seiner Umgebung per Touchscreen, Smartphone und Sounds. Darüber hinaus ergänzt eine intuitiv verständliche Mimik die Interaktion. An der Oberseite des Roboters befindet sich ein Transportfach.

Bei der Auslieferung bedient "Relay" selbstständig die Fahrstühle und eignet sich damit für Botengänge in Gebäudekomplexen wie Büros, Krankenhäuser oder Hotels. Dort liefert er wie ein Butler Getränke, Medikamente oder Handtücher aus. Ist der Auftrag erledigt, kehrt Relay selbstständig zu seiner Docking-Station zurück.

In Deutschland widmet sich unter anderem das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) in Stuttgart der Entwicklung von Assistenzrobotern – zum Beispiel dem Care-o-Bot-System zum Einsatz in Klinik und Pflege. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »