Ärzte Zeitung online, 28.07.2017

Leistungsbewilligung

Bei Ablehnung Widerspruch!

BERLIN. Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) empfiehlt Patienten mit chronischen Wunden, denen ihre Krankenkasse die Leistungsbewilligung ablehnt, innerhalb von 30 Tagen Widerspruch einzulegen und für eine bestmögliche Versorgung nach dem aktuellen Stand der Technik zu kämpfen.

Hintergrund ist, dass die Kassen Leistungen für Versicherte zum Teil sehr unterschiedlich bewilligen. Das zeigt eine aktuelle Studie des IGES-Instituts im Auftrag des Patientenbeauftragten der Bundesregierung.

Laut Studie legen Versicherte bei fast jeder vierten abgelehnten Leistung im Bereich der Vorsorge und Rehabilitation Widerspruch ein, in mehr als der Hälfte der Fälle erfolgreich, so der BVMed. (maw)

Topics
Schlagworte
Medizintechnik (1232)
Krankenkassen (18038)
Organisationen
BVMed (371)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Das ist keine Propagandaschlacht der KBV“

Einiges im geplanten TSVG stößt Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie denken, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

Bundesgesundheitsminister Spahn setzt sich für Qualitätsstandards bei Hilfsmitteln ein. Dafür will er am TSVG schrauben. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »