Ärzte Zeitung online, 03.11.2017

Endoskopiegeräteklau

Festnahme in Ludwigshafen

LUDWIGSHAFEN/MAINZ. Im Zusammenhang mit der andauernden bundesweiten Diebstahlserie von Endoskopiegeräten aus Kliniken hat die rheinland-pfälzische Polizei zum Monatsanfang in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Trier zwei Männer im Alter von 30 und 42 Jahren in Ludwigshafen festgenommen.

Laut Landeskriminalamt hatten sie zuvor versucht, Endoskope aus einem Krankenhaus in Ludwigshafen zu entwenden und waren an der Sicherung gescheitert. Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Trier habe Haftbefehl gegen beide erlassen.

Seit Ende Juli 2017 hätten unbekannte Täter aus sechs Krankenhäusern in Rheinland-Pfalz endoskopische Geräte entwendet – vermutlich, um sie im Ausland zu verkaufen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »