Ärzte Zeitung online, 26.08.2016

MVZ

Wachstumsgeschichte geht weiter

BERLIN. Auch im vergangenen Jahr hat die Anzahl der in Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) arbeitenden Ärzte weiter zugenommen. Nach Informationen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) waren Ende 2015 14317 Ärzte in den Einrichtungen tätig (Ende 2014: 13465).

91 Prozent der Ärzte in MVZ waren angestellt, neun Prozent als Vertragsärzte tätig. Die seit dem Jahr 2004 geführte Statistik basiert auf Daten der Kassenärztlichen Vereinigungen. Demnach ist sich die Zahl der MVZ im vergangenen Jahr um 83 auf 2156 gestiegen, so die KBV. Der überwiegende Teil der MVZ-Träger sind laut KBV Vertragsärzte (40 Prozent) und Krankenhäuser (40 Prozent).

Gegründet werde hauptsächlich in städtischen Gebieten. Bevorzugte Rechtsformen seien die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) und die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). (ger)

Mehr dazu lesen Sie am Sonntag ab 18 Uhr in der App der "Ärzte Zeitung".

Topics
Schlagworte
MVZ (357)
Organisationen
KBV (7208)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »