Ärzte Zeitung, 16.05.2014

Rendsburg

Ärztegenossenschaft führt Netz-Geschäfte

RENDSBURG. Die Medizinische Qualitätsgemeinschaft Rendsburg (MQR) delegiert ihre Geschäftsführung auf die Ärztegenossenschaft Nord.

Die Rendsburger sind das erste von über 20 Arztnetzen im Land, das diesen Schritt geht. Laut Genossenschaft stehen vergleichbare Vereinbarungen mit weiteren Netzen kurz vor dem Abschluss.

Hintergrund der Delegation sind die Anforderungen der KV Schleswig-Holstein für eine finanzielle Netzförderung, diese besagen nämlich - in Anlehnung an die KBV-Rahmenvorgabe -, dass unter anderem ein professionelles Netzmanagement notwendig ist.

Für kleine Netze wie die MQR wäre eine eigene Geschäftsstelle aber zu teuer. Die Genossenschaft bringt Erfahrungen auf diesem Gebiet mit: Sie führt auch die Geschäfte anderer Facharztverbünde in Schleswig-Holstein. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »