Ärzte Zeitung, 17.09.2014

Anerkennung

Nürnberger Netz ist Pionier in Bayern

Das Nürnberger Gesundheitsnetz Qualität und Effizienz darf sich als erstes Netz in Bayern über die KV-Anerkennung freuen.

MÜNCHEN. Als erstem Praxisnetz in Bayern hat die KV Bayerns (KVB), wie kurz berichtet, dem Nürnberger Gesundheitsnetz Qualität und Effizienz (QuE) zum 1. August 2014 die Anerkennung nach Paragraf 87b Abs. 4 SGB V verliehen.

Um diese Anerkennung zu bekommen, müssen verbindliche Versorgungsziele sowie bestimmte Kriterien und Struktur- und Qualitätsanforderungen erfüllt sein.

Anerkannte Praxisnetze gelten als besonders förderungswürdig und können bei der Honorarverteilung auch mit einem eigenen Honorarvolumen aus der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung ausgestattet werden.

"Wir sind sehr erfreut, das erste bayerische Praxisnetz zu sein, das dieses neue Anerkennungsverfahren erfolgreich durchlaufen hat", erklärte QuE-Vorstandschef Dr. Veit Wambach.

Das Gesundheitsnetz QuE Nürnberg ist 2005 aus dem Praxisnetz Nürnberg Nord hervorgegangen. Derzeit sind 69 Praxen mit 125 Haus- und Fachärzten in QuE zusammengeschlossen.

Die QuE-Ärzte organisieren nach eigenen Angaben als Behandlungsteam zusammen mit dem Klinikum und der Stadt Nürnberg, dem Pflegestützpunkt, der Selbsthilfe und weiteren Gesundheitsanbietern aus der Region Erlangen-Nürnberg für jeden ihrer Patienten ein "individuelles Gesundheitsnetz".

Für die Anerkennung von Praxisnetzen nach Paragraf 87b Abs. 4 SGB V hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) eine Rahmenvorgabe auf den Weg gebracht, die zum 1. Mai 2013 in Kraft getreten ist und die die Grundlage für eine gezielte Förderung durch die Kassenärztlichen Vereinigungen der Länder ist.

Die KBV geht von derzeit bundesweit etwa 30 anerkennungsfähigen Praxisnetzen aus, davon befinden sich allein zehn in Bayern. Gegenwärtig gibt es bundesweit erst sechs anerkannte Praxisnetze. (sto)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Homeoffice belastet die Psyche

Viele Arbeitnehmer würden lieber von Zuhause aus arbeiten als jeden Tag zur Arbeit pendeln zu müssen. Doch nun zeigt eine WIdO-Umfrage: Die Heimarbeit schlägt aufs Gemüt. mehr »

Millionen Befunde offen im Internet

Hochauflösende radiologische Bilder, verknüpft mit Informationen zu Patienten, sind jahrelang ungeschützt im Internet gespeichert gewesen. Betroffen sind auch 13.000 Datensätze aus Deutschland. mehr »

Was nötig ist für mehr Patientensicherheit

Jede Minute sterben fünf Menschen durch fehlerhafte Behandlung, so die WHO. Patientenschützer setzen auf Fehlermeldesysteme. Und was schlagen Ärzte vor? mehr »