Ärzte Zeitung, 03.03.2016

Norden

Kooperation soll junge Ärzte ansprechen

BAD SEGEBERG. Ärztegenossenschaft, NAV-Virchowbund und Hartmannbund arbeiten in Schleswig-Holstein künftig enger zusammen. Eine kürzlich geschlossene Kooperationsvereinbarung sieht unter anderem gemeinsame Veranstaltungen wie etwa einen gesundheitspolitischen Dialog vor.

Vor allem junge Ärzte wollen die drei fach- und sektorenübergreifenden Organisationen damit ansprechen. Angebote und Dienstleistungen der einzelnen Organisationen sowie berufspolitische Positionen sollen abgestimmt werden. Probleme sind schon wegen der personellen Konstellation nicht zu erwarten; so ist etwa der Hartmannbund-Landeschef Bernd Thomas auch Aufsichtsratsvorsitzender der Ärztegenossenschaft. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »