Ärzte Zeitung, 07.02.2017

Kooperation

Ärztenetz GENEVA schließt sich MEDI GENO an

BERLIN. Das Ärztenetz GENEVA (Gemeinschaft Neunkircher Vertragsärzte e.G.) ist dem Verbund MEDI GENO Deutschland beigetreten. In GENEVA sind 67 niedergelassene Ärzte organisiert. Das Vorstandsmitglied Dr. Alexander Emrich, Allgemeinarzt in Spiesen-Elversberg im Saarland, hofft bei Medi insbesondere auf die bundesweiten Facharztverträge, wie sie in Baden-Württemberg umsetzt werden. Abgesehen von der Teilnahme am Ärztenetz Prosper habe das Netz noch keine Verträge mit Kassen schließen können, bedauert er. GENEVA möchte mit AOK und BKKen Verhandlungen zum Herzinsuffizienzprogramm sowie zum Modellprojekt Heimversorgung aufnehmen. Interessiert ist der Verbund auch am Medi-Projekt "Arztpraxen 2020". Dabei werden niedergelassene Ärzte beim Aufbau freiberuflicher MVZ unterstützt. Medi-Chef Dr. Werner Baumgärtner signalisierte dem neuen Mitgliedsnetz Unterstützung in allen Fragen. Bundesweit sind in MEDI GENO rund 17.000 Ärzte und Psychotherapeuten organisiert.(eb)

Topics
Schlagworte
Netze und Kooperation (1180)
Organisationen
AOK (7533)
Personen
Werner Baumgärtner (477)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »