Ärzte Zeitung, 14.02.2017
 

Neue Partnerschaft

Parkinsonvereinigung kehrt DocMorris den Rücken

BERLIN. Die Deutsche Parkinsonvereinigung (dPV) hat mit dem Apothekerdachverband ABDA eine, wie es heißt, "längerfristig angelegte Partnerschaft zur Verbesserung der pharmazeutischen Betreuung der bundesweit 300.000 Parkinson-Patienten durch öffentliche Apotheken" geschlossen.

Unter anderem soll Parkinson in der Apotheker-Fortbildung künftig mehr Gewicht bekommen. Ihre bisherige Kooperation mit der Versandapotheke DocMorris habe die dPV beendet. Im Rahmen dieser Kooperation hatte die Parkinsonvereinigung Rezept-Boni von DocMorris beworben, was bis vor den Europäischen Gerichtshof ging.

Die dPV setzte "nun voll auf die Betreuung durch Präsenzapotheken", freut sich die ABDA. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »