Ärzte Zeitung online, 20.09.2017

Integrierte Versorgung

Gesundes Kinzigtal erhält Geld aus Innovationsfonds

HAUSACH. Was hat das IV-Projekt "Gesundes Kinzigtal" langfristig gebracht? Das soll jetzt von mehreren Universitäten evaluiert werden. Das Vorhaben werde zwei Jahre lang aus Mitteln des Innovationsfonds mit rund einer halben Million Euro gefördert, teilt die Managementgesellschaft Optimedis mit.

Anhand pseudonymisierter Versichertendaten werde untersucht, wie sich im Zehn-Jahres-Zeitraum 2005 bis 2015 unter IV-Bedingungen "die Versorgungsqualität im Vergleich zu ähnlichen Regionen entwickelt hat", heißt es. Ein weiteres Ziel sei es, ein Verfahren zu entwickeln, das "auch von anderen Projekten der Integrierten Versorgung zum Versorgungsmonitoring angewendet werden kann". (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »