Ärzte Zeitung, 19.09.2008
 

Kommentar

Eine unendliche Geschichte

Von Hauke Gerlof

Wenn erst die neue Gesundheitskarte verteilt ist, kommen Heilberufler nicht mehr ohne einen elektronischen Berufsausweis aus. Das haben auch Vertreter der nicht verkammerten Berufe erkannt und drängen darauf, ebenfalls mit solchen Chipkarten versorgt zu werden. Das ist verständlich.

Bei den Ärzten dagegen steht die Technik für die Ausweise weitgehend zur Verfügung, aber die Einführung kommt - ohne den Druck durch die Karte - nicht gerade schnell voran. Dabei könnte der E-Arztausweis auch schon heute genutzt werden, um die Sicherheit vieler Online-Anwendungen zu steigern - etwa bei der Online-Abrechnung oder bei E-Arztbriefen. Bei den Ärzten wird der neue Arztausweis trotz aller Vorteile zur unendlichen Geschichte.

Lesen Sie dazu auch:
Neue Berufsausweise kommen frühestens 2011

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »